Stadt Dachau Home
Aktuell > aktuelle Meldung


Konrad Tonhauser erhält Bürgermedaille

Stadt Dachau ehrt jahrzehntelanges Engagement mit silberner Bürgermedaille

Konrad Tonhauser hat als Feuerwehrmann und speziell als Kommandant nicht nur der Freiwilligen Feuerwehr Dachau, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern einen großen Dienst erwiesen. Sein Engagement für seine Mitmenschen ist herausragend und vorbildlich. Für seine Leistungen hat Konrad Tonhauser bereits das Bayerische Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbands in Silber und Gold erhalten und wurde zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbands ernannt.
Als 15-jähriger trat Konrad Tonhauser der Freiwilligen Feuerwehr in seinem Heimatort Hundham bei. Dies liegt inzwischen 46 Jahre zurück. Nach seinem Umzug nach Dachau im Jahr 1982 war es für den leidenschaftlichen Feuerwehrmann eine Selbstverständlichkeit, auch in seiner neuen Heimat der Feuerwehr beizutreten.
1984 absolvierte er die Ausbildung zum Gruppenführer, 1999 wurde er Zugführer. Und von 1997 bis 2015 war er 18 Jahre lang Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Dachau. Unter Konrad Tonhauser erfolgte eine Modernisierung der Feuerwehr, sowohl personell als auch materiell. Personell indem sich die Feuerwehr für Mädchen und Frauen öffnete, und materiell durch die Anschaffung mehrerer neuer Fahrzeuge sowie eines Boots und einer neuen Drehleiter. Als Kommandant trug er die Verantwortung bei über 5.000 Einsätzen, und zwar eine Verantwortung, die über materielle und deshalb ersetzbare Dinge hinausgeht: Konrad Tonhauser trug die Verantwortung für die Gesundheit und das Leben seiner Leute.
Vorschaubuidl
Ein Blick auf einige besonders herausfordernde und gefährliche Einsätze wird dies verdeutlichen: Im August 2004 zog ein Orkan über Dachau hinweg. Dieser verursachte erhebliche Schäden, gewaltige Bäume stürzten um, dicke Äste brachen ab, und auf dem Volksfest wurde das Dach des Festzelts schwer beschädigt. Die Feuerwehr rückte damals zu insgesamt 175 Einsätzen aus. Wo andere sich in Sicherheit brachten, da gingen die Feuerwehrler hinaus, um Schäden zu beseitigen und Menschen zu helfen.
Auch 2012 rückten sie zu einem sehr gefährlichen Einsatz aus: Im Gewerbegebiet Dachau-Ost brannten die Squash-Insel und eine Bowlingbahn. Es war ein Großbrand mit extremer Hitzeentwicklung, aber Konrad Tonhauser leitete den Einsatz mit kühlem Kopf, großem Verantwortungsbewusstsein für seine Kameraden und der Routine eines erfahrenen Kommandanten.
In Konrad Tonhausers Amtszeit fiel auch das Pfingsthochwasser 1999. Für ihn und seine Kameraden war es eine Selbstverständlichkeit, tagelang Dienst zu leisten und bis zur äußersten körperlichen und psychischen Erschöpfung zu arbeiten, um die Schäden für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten. Und als ein Hochwasser 2002 an Elbe und Oder eine ganze Region überflutete, da eilte die Dachauer Feuerwehr unter Konrad Thonhauser wie selbstverständlich ins Einsatzgebiet, um den Betroffenen zu helfen. Mit der Feuerwehr Retzau in Sachsen-Anhalt entstand aus diesem Hilfseinsatz ganz nebenbei eine Freundschaft.





Veröffentlicht am 07.12.2019